Eckmühle - ein enges 60°-Modul

Beim Silvesterlayout 2008 hat sich herausgestellt, dass ich ein 90°-Eckmodul mit engem Radius gut gebrauchen könnte. Vorhanden waren die beiden 15°-Module. Blieben also noch 60° notweniger Bogen zu bauen. Das Ergebnis dieser Überlegungen ist die Eckmühle. Ein Bogenradius von 50cm, recht eng für FREMO-Verhältnisse, führt zu einem recht kompakten Modul. Vom Bau habe ich leider praktisch keine Fotos gemacht.

Motiv ist ein enges Tal, durch das früher einmal ein Mühlbach geflossen ist. Das Mühlengebäude (Vollmer Tonmühle, umgebaut) wird heute als Wohnhaus benutzt. Der ehemalige Mühlenteich ist praktisch ausgetrocknet und wuchert langsam zu. Das verfallene Mühlenwehr ist noch gerade so im Grünen erkennbar. Die Gegend hat sich zu einem beliebten Wandergebiet entwickelt. Gegenüber der ehemaligen Mühle gibt es einen Rastplatz, der von Wandergruppen gerne als Ausgangs- oder Endpunkt von Ausflügen benutzt wird.

Die Landschaft wird beherrscht durch die gemauerte Bogenbrücke. Diese Brücke hat mich das meiste Kopfzerbrechen gekostet. Sie ist aus einem Sperrholzrahmen hergestellt, der mit Mauerwerk (Noch, 3D Steinmauer) beklebt wurde. Die Bogensteine sind aus Pappe ausgeschnitten und aufgeklebt und danach farblich angepasst. Die an den Seiten und unten fertige Brücke wurde dann unter die Gleistrasse geschraubt und geleimt. Anschließend wurde die Oberseite mit Gips modelliert, farblich gestaltet und mit einem Geländer versehen. Erst nachdem die Brücke montiert war, wurde die Geländeform aus Knüllpapier erzeugt Sh0


Ersten Probefahrten auf dem betriebsfähigen Modul (Mitte 2009)

Zum Silvesterlayout 2009 war schon ein wenig Landschaft da.

Und nur ein Jahr später ist das Modul fast fertig gestaltet.

Im Ausstellungsbetrieb Ende 2010 (Foto: Jörg Hafermann)

(Foto: Jörg Hafermann)

Auf dem FREMO-Treffen 2011 in Prag
(Foto Michael Homberg)
home