Einstiegsluke

Das Bild rechts zeigt aus "Schiffbautechnisches Handbuch", Band 3, 1961 entnommenen Prinzipzeichnungen für wasserdichte Luken. Das Lotsenboot hat genau 2 Luken, und davon ist die eine vom runden Typ und die andere vom eckigen Typ. Der runde Typ befindet sich am Bug auf Steuerbord neben der Ankerwinde und dient dem Zugang zum Kettenkasten. Den eckigen Typ finden wir vorne auf dem Vorbau vom Deckshaus. Diese Luke führt zu der darunter liegenden Kajüte kleinen Kajüte, in der maximal 2 Personen zur Not auch einmal übernachten konnten.

Hier geht es um die eckige Luke für den Einstieg in die Kajüte.

Die Luke war eine gemütliche Bastelei über den Nachmittag eines Sonntags und Abend des Montags. Bild 1 zeigt die Zeichnung. Gefräst und gebohrt wurde das Rechteck aus 1 mm dicken Polystyrol per Skalen (Bilder 2 und 3), die Nuten für die Scharnierimitationen per 1 mm Fäser (Bild 4). Verrundet wurden die Ecken mit einer Rundungsleere, die ich bereits für die beiden Klappen auf dem Oberlicht benötigt habe (Bild 5, siehe auch Eintrag vom 23.1.2021). Die Scharnierimitationen werden als kleine 2 x 1 mm Klötzchen eingeklebt und die Oberseite verschliffen, so das sie noch leicht erhaben überstehen. Für die Decksluke hatte ich mir bereits eine Biegevorrichtung für die Vortreiber gebaut (Bild 6). Die Griffe müssen jedoch nach dem Biegen auf gleiche Länge gekürzt werden. Ein Reststück 2 mm Messing bekam eine 0,4 mm tiefe Nut und 0,5 mm Bohrung, die auf Seite der Nut noch leicht ausgebohrt wurde. Darin kann ich den abgewinkelten Draht einlegen und mit einer Trennscheibe auf genaue Länge abschneiden (Bilder 7 und 8). Die Einzelteile sieht man auf Bild 9. Wieder habe ich ein paar Drähte mehr gebogen als notwendig wären. Zwei Vortreiber brauche ich für die noch zu bauende Tür an der Hinterseite des Führerhauses. Im Bild 10 liegt alles schon einmal in Position.


Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Bild 9

Bild 10