Gestaltung von Felsen

Die lange Felswand hinter dem Bahnhof war lange Zeit mein Sorgenkind. Wie sollte sie realistisch gestaltet werden? Der Untergrund besteht hier aus Gips, auf Stoffreste über Karnickelgitter aufgebracht. Also, hart und schwer zu bearbeiten. Die Lösung kam nach tagelangem Überlegen: Das soll eine Kalksteinschicht sein, die waagerecht verläuft und eine Faltung hat. Sh0


Ausgangssituation.

Mit einer Trennscheibe und Dremmel werden waagerechte Rillen eingebracht. Nicht zu gleichmäßig. Das Umfeld abdecken, den der weiße Gipsstaub verteilt sich sonst über die ganze Anlage.

Nach dem Behandeln mit Farbe aus dem Schulmalkasten (schwarz und ein wenig braun und ocker). Viel Wasser nehmen. Die Farbe sammelt sich von alleine in den tieferen Stellen. Nach dem Farbauftrag vorsichtig mit einem feuchten Lappen über die noch nicht ganz getrocknete Oberfläche wischen, um den plastischen Eindruck zu verstärken.

An dieser Stelle habe ich einen Klecks Reparatur-Moltofill aufgeschmiert und halb antrocknen lassen. Das noch nicht ganz fest gewordenen Material habe ich dann mit dem Schraubenzieher "zertrümmert". Im unbehandelten weißen Zustand sah diese Stelle verunglückt aus. Nach der Behandlung mit Farbe erwies sie sich jedoch als am besten gelungen.

Erste Pflanzen haben sich angesiedelt. Später wird die Wand noch weiter mit Gestrüpp und kleinen Bäumen getarnt.

Moltofill ist nicht gleich Moltofill!
Modellier-Moltofill ergibt ausgehärtet eine weiche Oberfläche. Damit lassen sich gut Pflasterstraßen mit einem Stempel prägen. Wegen der weichen Oberfläche braucht man den Stempel nur leicht aufdrücken. Das vermeidet Krämpfe in den Fingern.
Reparatur-Moltofill härtet hart aus wie Gips. Damit lassen sich gut Strukturen herstellen, die scharfkantig bleiben sollen (wie z.B. Felsen). Kratzer und Risse kommen gut zum Vorschein. Modellier-Moltofill würde hier zu stark zerbröseln.

Nach der Methode der verunglückten Felsen wird jetzt auch der Hang oberhalb der Bergstrecke bearbeitet. Moltofill auftragen. Mit einem heißen Föhn die Oberfläche trocknen; das ergibt erste Risse. Später dann den halb getrockneten Moltofill "zerstören". Hierbei ist es günstig, wenn der Untergrund etwas nachgeben kann - es bröckelt dann besser. Nach dem Aushärten mit Farbe behandeln.